Robespierre in der deutschen Literatur

by Greffrath Robert

mardi 7 août 2018/Catégories: Travail de candidature, Allemand

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der literarischen Umsetzung der historischen Figur
Robespierres, konzentriert sich dabei jedoch auf das Schauspiel „Dantons Tod“ von Georg
Büchner und den Gedichtband „Robespierre“ von Gertrud Kolmar. In diesem „Travail de
candidature“ sollen die in diesen Werken unterschiedlichen Darstellungsweisen des
Charakters von weltgeschichtlicher Bedeutung eruiert werden. Während er für die Einen das
Sinnbild des Terrors war, der für seine politischen Ziele rücksichtslos über Leichen ging,
sahen die anderen in ihm die Personifikation der Tugend, die gerade deshalb verteufelt
werden musste, weil sie die Unvollkommenheit des Normalbürgers enthüllte. Ziel der
Recherche ist es, den Ursprung der Diskrepanz herauszuarbeiten. Ich habe mich auf diese
beiden Werke festgelegt, da ihre Rezeption und die Darstellungen des „Unbestechlichen“
völlig verschieden sind. Bei der Lektüre könnte man denken, es handele sich hier um zwei
unterschiedliche Charaktere, die keinerlei Bezug zueinander haben. Dennoch haben beide
Dichter versucht, ein Bild der gleichen historischen Figur zu zeichnen. Ziel der Arbeit ist es
daher, auf folgende Fragen konkrete Antworten zu liefern:
1) Wie wird Robespierre bei Büchner und Kolmar dargestellt?
2) Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es bei der Darstellung Robespierres?
3) Welche äußeren Einflüsse (Zeitgeschehen, soziales Umfeld, Literatur) könnten einen
Einfluss auf die unterschiedliche Darstellung Robespierres gehabt haben?

Number of views (3739)/Comments (0)

Theme picker

Catégories