Der Lebensroman als Gegenstand des perspektivischen Erzählens - Eine Interpretationshypothese zu Bodo Kirchhoffs Roman Parlando

by Véronique Feltes

Es handelt sich in der Hauptsache um die Erprobung von Strategien der Sinnzuweisung im Umgang mit der Romandichtung Parlando von Bodo Kirchhoff. Dabei steht das Erzählen; die Fiktion als Vehikel der herauszubildenden Identität im Hinblick auf die Entwicklung eines Lese- und Aneignungsmodells im Mittelpunkt. Erwartet wird die Erprobung einer Analysekategorie, die gegenwärtigen Orientierungen im Umgang mit Fiktion entspricht.
mercredi 1 avril 2015/Number of views (5981)/Comments (0)/
RSS

Theme picker

Catégories