„[...] Denn die Folter verlässt den Gefolterten nicht [...] “ Zwischen Aufarbeitung und Widerstand. Die Funktion des Erinnerns in Ruth Klügers autobiographischem Werk „weiter leben. Eine Jugend“

by Kreins Jessica

„[...] Denn die Folter verläßt den Gefolterten nicht, niemals, das ganze Leben lang nicht.“1 Wenn die Autorin Ruth Klüger diese Worte in ihrem autobiographischen Werk weiter leben formuliert, kann davon ausgegangen werden, dass die Erfahrungen, die die mittlerweile 86-jährige Schriftstellerin unter der NS-Herrschaft gemacht hat, sie auch 50 Jahre nach den Geschehnissen immer noch nicht loslassen. Die Erinnerungen an diese Zeit machen den thematischen Schwerpunkt des hier...
mercredi 7 août 2019/Number of views (348)/Comments (0)/

Adoleszenz und Widerstand - Literarische Identitätsfindung in der DDR am Beispiel von Ulrich Plenzdorfs „Die neuen Leiden des jungen W.“ und Thomas Brussigs „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“

by Manon Atten

Die Arbeit verfolgt das Ziel, an zwei ausgewählten Romanen herauszuarbeiten, welche Adoleszenzbilder jeweils darin gezeichnet werden, um Schülern und Jugendlichen durch die Erfahrung des Anderen Identifikationspotenzial zu bieten. Die literaturdidaktische Verwertbarkeit liegt sowohl bei Plenzdorfs „Die neuen Leiden des jungen W." als auch bei Brussigs „Am kürzeren Ende der Sonnenallee" darin, dass die Jugend als Ort und Mittel des Protests gegen ein geschlossenes...
mardi 9 décembre 2014/Number of views (3114)/Comments (0)/
RSS

Theme picker

Catégories