A LA UNE

Raschpëtzer - Ein Relikt römischer Ingenieurskunst

Raschpëtzer - Ein Relikt römischer Ingenieurskunst

eduPôle Meeting Raum im Gebäude X nach gleichnamigem Relikt benannt.

mercredi 10 février 2016/Catégories: A LA UNE

Beim “Raschpëtzer'' - Qanat im Wald von Helmsingen handelt es sich um ein unterirdisches Aquädukt-System zur Trinkwasserversorgung des damaligen römischen Siedlungsraums in den heutigen Gemeinden Walferdingen und Steinsel. Mit seinen 700 Metern Länge und einer maximalen Tiefe von 36 Metern verfügt es trotz seines sehr hohen Alters noch immer über eine Förderleistung von 180 Kubikmetern Trinkwasser pro Tag. Das Bauwerk ist ein bedeutendes Relikt römischer Ingenieurskunst.


Die Anlage wurde um 130 n. Chr. errichtet. Die Technik des Qanat, der unterirdischen  Wasserversorgung durch den Bau von Tunnel und  Schächten,  stammt   eigentlich aus den Wüstengebieten des persischen Raums. Die Römer nutzten ebenfalls diese Technik in ihren Siedlungsgebieten. Das Qanat-Verfahren, auch Lichtlochverfahren genannt, besteht darin, senkrechte Schächte in regelmäßigen Abständen bis zum gleichen Niveau abzuteufen und diese dann unterirdisch mit einem fast horizontalen Stollen zu verbinden. Ein ausgeschilderter Themenpfad im Helmsinger Wald führt Besucher zu den einzelnen Schächten und gibt anhand von Schautafeln Erläuterungen zur Funktionsweise der Anlage.

Ein neues Buch von Nicolas Kohl mit dem Titel “Mit dem Raschpëtzer-Wasser hinab ins römische Siedlungsgebiet” geht chronologisch  bis zum letzten Stand der Forschung zu diesem Thema vor. Das Buch ist erhältlich bei  der Gemeindeverwaltung Walferdingen.

(Quelle: Luxemburger Wort, Olivier Halmes)


 

 

Number of views (3326)/Comments (0)

Theme picker

«février 2021»
lun.mar.mer.jeu.ven.sam.dim.
25262728293031
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
1234567

EVENEMENTS