Die Rolle der Pflegefamilie

Ein Kind oder einen Jugendlichen aufzunehmen bedeutet, ihm eine neue Chance zu geben, und dabei solidarisch mit den biologischen Eltern des Kindes zu bleiben.

Es bedeutet auch, eine ungewöhnliche Verantwortung durch die erzieherische und emotionale Rolle gegenüber dem Kind zu übernehmen, ohne dabei die Eltern zu ersetzen.

Es ist eine unsichere Mission, da man nicht im Voraus wissen kann, für wie lange man sich verpflichtet.

Die Unterbringung eines Kindes in einer Pflegefamilie kann freiwillig sein, also durch die biologische Familie gewollt und beschlossen sein, wobei die biologische Familie zu jeder Zeit eine Neubewertung des Projektes beantragen kann. Die Unterbringung des Kindes kann auch einen juristischen Ursprung haben, wenn sie durch das Jugendgericht angeordnet wird. Die biologischen Eltern behalten ihre elterlichen Rechte, es sei denn der Richter hat die anderweitige Unterbringung des Kindes angeordnet.

Die Unterbringung kann tagsüber oder Tag und Nacht erfolgen. Dies hängt von den Bedürfnissen des Kindes und seines Hilfeprojektes ab.

Um die wertvolle Aufgabe der Pflegefamilie zu erfüllen, braucht die Familie einige wichtige Fähigkeiten um ihre Rolle erfüllen zu können. Sie muss dafür:

  • Kommunizieren und mit anderen Akteuren zusammenarbeiten (Pflegekinderdienste, Office national de l’enfance, Therapeuten, Lehrer ...) können
  • Die Elternschaft teilen: das Kind, seine Familie und Geschichte respektieren
  • Das Kind in seiner Entwicklung und dem Aufbau seines Selbstvertrauens unterstützten

Die Arbeit in einem Netzwerk von Akteuren

Sie werden in dieser Mission nicht allein gelassen. Während des gesamten Zeitraums werden Sie von einem Pflegekinderdienst unterstützt werden, der Sie bei der Aufnahme des Kindes begleiten wird. Sie können auch auf ein Netzwerk von Akteuren zählen, die Sie hinsichtlich aller Prozeduren beraten und Sie unterstützen.

Dieses Netzwerk besteht unter anderem aus:

Dem Office national de l'enfance: es unterstützt Sie wenn Sie Hilfe oder Unterstützung brauchen im Rahmen der Kinder- und Familienfürsorge (psychologische und familiäre Unterstützung, Hilfen im Bereich der Sprach- oder Ergotherapie,usw.)

Den Kindergärten: sie nehmen Kinder zwischen 0-4 Jahren tagsüber auf.

Den "Maisons Relais": sie nehmen das Kind tagsüber für die Stunden auf, in denen es sich nicht in der Schule befindet.

Den "Tageseltern": sie beherbergen das Kind den ganzen Tag über und / oder wenn es nicht in der Schule ist.

Vergessen Sie dabei nicht die Bedeutung Ihres eigenen sozialen Netzwerks. Eine Pflegefamilie, die Unterstützung von den Großeltern, Freunden, Nachbarn und anderen Pflegefamilien erhält, profitiert dadurch von wichtiger Hilfe in der Erfüllung ihrer Aufgaben.